"Strategisch sind wir zentral aufgestellt mit klaren Strukturen und dezentraler Verantwortung im Tagesgeschäft. So kann sich jede Einheit perfekt auf ihr Kerngeschäft fokussieren."

Thomas A. Woelk | Head of Corporate Treaasury

Wacker Neuson

Zentral dezentral arbeiten

Die Wacker Neuson Group ist ein weltweit führender Hersteller hochwertiger Baugeräte und Kompaktmaschinen. Mit Konzernsitz in München unterhält Wacker Neuson Produktions- und Entwicklungsstandorte in Deutschland, Österreich, Serbien, aber auch in den USA, Brasilien oder auf den Philippinen. Zum Erfolg tragen mehr als 50 Tochtergesellschaften, über 140 Vertriebs- und Servicestationen sowie über 12.000 Vertriebs- und Servicepartner weltweit bei. Wacker Neuson ist seit 2007 börsennotiert und im SDAX gelistet.

Die Herausforderung

Die Wacker Neuson Group ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und hat ihre internationalen Aktivitäten weiter ausgebaut und gefestigt. Mit diesem Wachstum verbunden, musste sich das Unternehmen nicht nur den globalen Herausforderungen stellen, sondern auch auf die lokalen Besonderheiten eingehen und kontinuierlich Systeme und Prozesse anpassen. Insbesondere beim Zahlungsverkehr und im Reporting sollte das Treasury effizienter und transparenter aufgestellt werden.

Die Lösung

Während der allgemeinen Einführung von SEPA wollte Wacker Neuson beim Aufsetzen neuer Prozesse im Zahlungsverkehr auch seine weltweiten Aktivitäten abgebildet sehen. Um nicht für jedes Land oder jede einzelne Bank einen eigenen „Dialekt“ im Zahlungsverkehrsformat umsetzen zu müssen, setzte das Unternehmen deshalb direkt auf ein Format, das global funktioniert. Wichtig war dabei, den gesamten Inlands- und Auslandszahlungsverkehr in den einzelnen Ländern mit diesem einen Format zu integrieren. Das Format war schnell gefunden: CGI V2/V3 auf Basis des XML 20022 Standards.

Das global einsetzbare Format allein aber war noch nicht die ganze Lösung, denn im Unternehmen hatten sich die unterschiedlichsten Kommunikationswege etabliert. Neben Internetbanking-Portalen gab es auch diverse lokale  Softwareprodukte. Der Konzern brauchte eine einheitliche Plattform, um einheitliche Zahlungsverkehrsformate über einheitliche Kommunikationswege zu übertragen. Gemeinsam haben es Wacker Neuson und BELLIN geschafft, alle drei Wünsche „auf einmal“ zu erfüllen: Land für Land, Konto für Konto und Anforderung für Anforderung wurden abgearbeitet. Heute ist bei Wacker Neuson konzernweit ein Straight-Through-Processing im Treasury etabliert, mit klaren Strukturen und Berechtigungen für jeden einzelnen Anwender. So kann das Treasury hocheffizient zentral dezentral arbeiten, bei gleichzeitig höherer Sicherheit und Unterstützung der Compliance.

​Schauen Sie sich auch das Video über das Treasury von Wacker Neuson an.

Download PDF
Wacker Neuson SE
Branche Maschinenbau
Gründung/ Firmensitz 1848
Mitarbeiter
>4,700
Gesellschaften/Standorte 50 Tochtergesellschaften in über 35 Ländern
Jahresumsatz EUR 1.4 Mrd.
Einsatz der Module LM, TT
Bei BELLIN seit
2009