Abstimmung von Intercompany-Salden

ICBalances

ICBALANCES vereinfacht die Abstimmung von Intercompany-Salden erheblich und reduziert den Aufwand zur Erstellung des Konzernabschlusses von Wochen auf Tage.

Diese Komponente überprüft alle Arten von Intercompany-Geschäften auf Unstimmigkeiten, welche durch Goods-in-Transit, Cash-in-Transit oder konzerninterne Darlehen und Gebühren entstehen können.

  • Erkennung von Kurs- und Belegdifferenzen in der lokalen Währung
  • Automatischer Saldenabgleich
  • Erstellung detaillierter Anpassungsbuchungen, um Abweichungen zu korrigieren und zu dokumentieren

Nach dem Saldenabgleich in ICBALANCES haben alle offenen Posten einen Gegenbeleg, ergänzt von Ausgleichsbuchungen. Die Bestätigungsseite gibt grünes Licht, und ein ausführlicher Bericht kann generiert werden. Die Berichte für die Konsolidierung enthalten nun keine zeitintensiven oder ungelösten Widersprüche mehr.

Strukturierung interner Dispute

ICDispute

ICDISPUTE wird ausgelöst, wenn Belege nicht abgestimmt werden können.

Das Konfliktmanagement ergänzt die Abstimmung (ICRECON) und ermöglicht die professionelle Klärung nicht abgestimmter Belege im Netting. Die beteiligten Parteien diskutieren die Meinungsverschiedenheiten über die Plattform. Kommt es nicht zur Einigung, eskaliert ICDISPUTE den Konflikt zur zuständigen nächsthöheren Management-Ebene, die eine Lösung der umstrittenen Belege überprüfen kann. Dies erhöht die Transparenz über den Status und die Entwicklung von ungeklärten Disputen zwischen Konzerngesellschaften weltweit und stellt sicher, dass kein Beleg unabgestimmt bleibt.

  • Strukturierte Streitfallabwicklung
    • Gründe für den Streit
    • Abweichende Rechnungsbeträge
    • Zusätzliche Hintergrundinformationen
  • Beliebig viele Eskalationsstufen
  • Automatische E-Mail-Benachrichtigungen im laufenden Disput

Verrechnen von Intercompany-Zahlungen zu einem einzigen Betrag

ICNetting

ICNETTING übernimmt die zweite Hälfte des konzerninternen Netting- und Abstimmungsprozesses. Hierfür werden abgestimmte Belege über konzerninterne Transaktionen zu einem einzigen Betrag zusammengefasst, der dann in der gewählten Währung vom oder an das Netting-Center übertragen wird. Dieses konzerninterne Verrechnungssystem kann den Liquiditätsbedarf ihres Unternehmens stark reduzieren und die konzernweite Kapitalverwertung verbessern. Zudem führt es zu Verlässlichkeit im konzerninternen Zahlungsverkehr.

  • Überblick über alle internen Rechnungen aus Lieferungen und Leistungen 
  • Definition interner Wechselkurse und verbessertes Hedging
  • Virtuelles Netting für Tochtergesellschaften in Ländern, die Standard-Netting nicht erlauben
  • Integration mit Treasury-Geschäften aus dem Modul TT für Zinsen, Währungen und Rohstoffe
  • Unterstützung von Split-Zahlungen der Subcenter
  • Ausführliche Berichte zu allen Zahlungen, die über interne oder externe Bankkonten laufen

AgreementDrivenNetting

ICRecon

Im ersten Schritt des konzerninternen Abstimmungs- und Netting-Prozesses ermöglicht ICRECON die fortschrittlichste Belegabstimmung, die es in einem Treasury-System gibt. Viele Netting-Center integrieren einen Prozess, der entweder dem Empfänger oder dem Zahlungspflichtigen das letzte Wort gibt. Dadurch wird die jeweilige Gegenpartei im Konfliktfall benachteiligt und die Buchhaltung im Nachgang erschwert. tm5 nutzt das innovative Konzept des AGREEMENTDRIVENNETTING®, bei dem alle Beteiligten von Vornherein einwilligen, Zahlungsziele und getroffene Vereinbarungen exakt einzuhalten und andernfalls an einem strukturierten Disputprozess teilzunehmen. Dabei wird der Belegabgleich und die Verrechnung aller Intercompany-Forderungen automatisiert und ein Einvernehmen erzielt. Konflikte zwischen den Parteien können mit diesem System für alle Beteiligten transparent gemacht und dann leicht gelöst werden. Sollte dies nicht gelingen, werden die jeweiligen Belege in ICDISPUTE und damit in einen strukturierten Eskalationsprozess übernommen.

  • Automatischer Upload und Verarbeitung von Kreditorenbuchhaltung und Debitorendaten
  • Auswertung des Abstimmungsstatus
  • Automatischer Abgleich aller Forderungen zwischen allen Gesellschaften der Gruppe – mit oder ohne Netting
  • Anbindung an beliebige ERP-Systeme zur Bereitstellung von Informationen für die automatische Buchung und Bereitstellung im Accounting-System nach der Abstimmung
  • Abstimmung nach der Buchung der Belege – nicht erst bei Fälligkeit
  • Bestätigung des Zahlungstermins auf Belegebene
  • Dialogfunktion zur Speicherung alle Benutzerkommentare mit den Originalrechnungen
  • Das Netting-Center und alle Gesellschaften erhalten Transparenz über alle offenen Rechnungen im Unternehmen, einschließlich Kopien der jeweiligen Rechnungen 

AgreementDrivenNetting®

AgreementDrivenNetting® ist ein innovativer Ansatz für das Verrechnen von Intercompany-Transaktionen. tm5 bietet einen automatischen Prozess für den Abgleich von Belegen mit einem einzigartigen Dispute-Workflow für konzerninterne Meinungsverschiedenheiten. Dies gibt Ihnen das Beste aus Receivables- und Payables-Driven Netting. Ungeklärte Belege werden sichtbar und das zentrale Treasury erhält Klarheit und eine Grundlage um zu entscheiden, ob eine Rechnung ausgeglichen werden kann oder nicht.

Virtual Netting

Nicht alle Länder erlauben Netting, dennoch sollten alle Gesellschaften in den Abstimmungsprozess eingebunden sein. Im virtuellen Netting werden die Rechnungen und Belege der aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht am Netting teilnehmenden Gesellschaften ebenfalls abgeglichen und mögliche Abweichungen im Zustimmungsprozess gelöst, sodass im Ergebnis zuverlässige Cashflow-Daten vorliegen.