4 Herausforderungen im Treasury – 4 Lösungsmöglichkeiten durch künstliche Intelligenz

Ist KI die Antwort auf wichtige Problemstellungen im Treasury?
4_Artificial_Intelligence_Solutions_HEADER

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Whitepaper ``Use Cases für künstliche Intelligenz im Treasury``

Whitepaper herunterladen
Nikolai Diekert author pictureAutor: Nikolai Diekert

Sarah Norman author pictureAutor: Sarah Norman

Liefert künstliche Intelligenz im Treasury wirklich Mehrwert? Die Meinungen unter Finanzexperten gehen auseinander. Wird hier Technologie zum Selbstzweck vorangetrieben? Ist der Beruf des Treasurers bedroht? Oder liegt hier enormes Potenzial, sich endlich auf die wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren zu können?

In einer Sache sind sich alle Experten einig: Es gibt Bereiche, die Treasurer vor große Herausforderungen stellen und ihnen erfolgreiches Arbeiten erschweren. Genau mit diesen Herausforderungen sollten wir uns alle auseinandersetzen, egal ob wir KI als Lösungsmöglichkeit sehen oder nicht. Wir stellen daher 4 dieser Bereiche vor und diskutieren den möglichen Nutzen von KI.

 

1 Herausforderung: zeitfressende Routine-Aufgaben

Treasurer in Unternehmen verbringen sehr viel Zeit mit Routine-Aufgaben. Sie müssen tagtäglich geplante Cashflows mit Transaktionen abgleichen, Cashpools steuern, Handelsgeschäfte matchen etc. Das kostet nicht nur sehr viel Zeit, sondern hält Treasurer auch von anderen, strategischen Aufgaben ab.

Ist KI hier die Lösung?

KI stützt sich auf maschinelles Lernen und kann solche Aufgaben daher schneller und genauer erledigen als der Mensch. Das macht die expliziten Anweisungen komplett überflüssig, auf die Treasury Management Systeme derzeit noch angewiesen sind.

Wenn Anbieter  transparente Prozesse gewährleisten können, eignet sich KI optimal für Aufgaben, bei denen wenige Entscheidungen gefordert sind und der Mensch daher selten eingreifen muss.

 

2 Herausforderung: nicht verlässliche und veraltete Planungen

Treasurer benötigen genaue Cashflow-Prognosen in Echtzeit, um die Liquidität sicherzustellen und ihr Unternehmen bei strategischen Fragestellungen zu beraten. Auf manuell erstellte Tabellen können sie sich meist nicht verlassen. Zudem sind diese immer schnell veraltet. Treasury Management Systeme hingegen können nur eine begrenzte Datenmenge verarbeiten.

Ist KI hier die Lösung?

KI kann wesentlich größere Datenmengen verarbeiten. Dadurch erkennen Systeme auch schwer auszumachende Muster und liefern einen Gesamtüberblick, der einen Menschen viel zu viel Zeit kosten würde. Allerdings kann auch KI derzeit noch keine Langzeitfaktoren voraussagen. Außerdem kann schlechte Datenqualität hier ein Hindernis sein.

 

3 Herausforderung: die richtigen Entscheidungen treffen

Treasurer reden bei essenziellen Unternehmensentscheidungen mit, z.B. Investitionen, Finanzierungen oder sogar Übernahmen. Allzu oft basieren ihre Empfehlungen und die daraus resultierenden Entscheidungen jedoch auf nicht vollständigen und veralteten Daten.

Ist KI hier die Lösung?

KI ist in der Lage, riesige Datenmengen zu verarbeiten und daraus Schlüsse zu ziehen. Das gibt Treasurern eine verlässliche Grundlage für die Empfehlungen, die sie aussprechen. Allerdings reicht es nicht, möglichst viele Szenarien zu berücksichtigen. Die eigentliche Entscheidung müssen Treasurer immer noch selbst treffen. Erfahrung und Hintergrundwissen sollten ebenfalls nicht vernachlässigt werden.

 

4 Herausforderung: Angriffe durch Cyberbetrüger

Unternehmen weltweit werden jedes Jahr Opfer von Cyber-Betrug und machen so Millionenverluste. Hier liegt ein großes Einfallstor für Betrüger, und bei der Einführung jedes Tools sollten Treasurer entsprechende Risiken abwägen.

Ist KI hier die Lösung?

KI ist ein wichtiges Instrument in der Betrugsbekämpfung. Durch ihren Einsatz gibt es weniger Falsch-Positive-Ergebnisse, Betrugsfälle werden aufgedeckt und Angriffe verhindert. KI stützt sich auf trendbasierte Ergebnisse und reagiert auf Abweichungen bei Daten und Verhalten. Das gilt auch für Fälle, bei denen traditionelle, regelbasierte Logiken und Vorhersagemodelle versagen.  Gleichzeitig sind grundlegende Sicherheitsmaßnahmen und Prozesse nach wie vor wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden.

Whitepaper: Use Cases für künstliche Intelligenz im Treasury

BELLIN liefert Treasurern das Handwerkzeug, das sie benötigen, um ihre eigene Zukunft mitzugestalten. Je besser Sie informiert sind, desto besser sind Sie vorbereitet und können das Potenzial zu Ihren Gunsten erschließen.

Unser Whitepaper stellt zukunftsfähige Use Cases für KI im Treasury im Detail vor und untermauert diese mit Statistiken. Informieren Sie sich, welches Potenzial hier steckt, und welche Grenzen und Möglichkeiten Sie beachten sollten. So können Sie proaktiv handeln, statt nur passiv zu reagieren.

Whitepaper herunterladen

Die Zukunft von KI im Treasury mitgestalten

Treasurer setzen berechtigte Hoffnungen auf KI, was die Lösung bestimmter Herausforderungen angeht. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sie weiterhin wachsam bleiben und kritische Fragen stellen. Deshalb sollten Treasurer sich informieren und aktiv in die Diskussion einbringen. Nur so können wir gemeinsam darauf hinarbeiten, dass KI im Treasury Management so eingesetzt werden kann, dass der Berufszweig davon profitiert, statt ersetzt zu werden.

Würden Sie gerne mehr über die Lösungen von BELLIN und den Einsatz von künstlicher Intelligenz in unserem Treasury Management System tm5 erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt!

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.