#TreasurySnippets Staffel 01

Das Konzept des Load Balanced Treasury
TreasurySnippets Season 01_HEADER
BELLIN Marketing author pictureAutor: BELLIN Marketing

Wer uns in letzter Zeit auf unserem BELLIN YouTube-Kanal verfolgt hat, weiß, dass die erste Staffel unserer #TreasurySnippets bereits abgeschlossen ist. Darin ging es um das Konzept zu Load Balanced Treasury und wie dieses Corporate Treasurern zugutekommt.

In den folgenden Videos stellt Martin Bellin einige der Hauptgesichtspunkte von Load Balanced Treasury vor.

Was ist Load Balanced Treasury?

In diesem Video wird Load Balanced Treasury als Gesamtkonzept vorgestellt, beginnend mit dem Informatikansatz der Lastverteilung (engl. „Load Balancing“).

Lastverteilung steht in diesem Zusammenhang für die Verteilung der Anfragen auf verschiedene Systeme, um die Durchsatzleistung und die Reaktionszeit zu optimieren und eine Überlastung der Ressourcen zu verhindern. Viele multinationale Großkonzerne setzen mit Hinblick auf eine Prozessharmonisierung auf ein zentrales Treasury. Dadurch entsteht eine Situation, in der diese zentralen Treasury-Abteilungen mit Arbeit überfrachtet werden und oft auch regionale Aufgaben übernehmen, für die sie offen gesagt oft nicht das nötige Hintergrundwissen haben. In anderen Unternehmen setzt man auf einen dezentralen Ansatz: Die Tochterunternehmen kümmern sich um die vor Ort anfallenden Aufgaben. Diese haben zwar das nötige Hintergrundwissen, allerdings geht dieses Modell auf Kosten einer zentralen Prozessharmonisierung. Load Balanced Treasury stellt einen Mittelweg dar: Fachwissen und Kontrolle durch zentrale Systeme halten sich die Waage und sorgen so für Arbeitsentlastung.

Im Sinne des Load Balanced Treasury erhalten die Tochterunternehmen gewisse Kompetenzen – in einem angemessenen Rahmen – aber das zentrale Treasury behält insgesamt den Hut auf. Die Tochterunternehmen übernehmen die Aufgaben, die für die Arbeit vor Ort von Relevanz sind, sowie jene Aufgaben, bei denen sie als Experten angesehen werden können (z.B. Entscheidungen, die die jeweilige Region betreffen). Gleichzeitig liegt die übergeordnete Prozessorganisation beim zentralen Treasury.  Auf Grundlage einer Analyse dieser Gesamtprozesse kann dann entschieden werden, welche Prozesse besser bei den Tochterunternehmen aufgehoben sind und welche im zentralen Treasury. Load Balanced Treasury ermöglicht es Unternehmen, dezentrale Kapazitäten zu nutzen und gleichzeitig die zentrale Kontrolle zu wahren. Schließlich nutzen alle Beteiligten die gleiche Datenquelle und arbeiten mit einer zentralen Plattform.

Inwieweit unterstützt Load Balanced Treasury das Datensammeln?

In diesem Video erörtert Martin Bellin, warum zentrale Prozesse dem Datensammeln manchmal im Weg stehen können. Dabei erklärt er, wie Load Balanced Treasury dafür sorgen kann, mit einem eher Tochterunternehmen-orientierten Prozess genauere und verlässlichere Informationen zu erzielen.

Zentralisierte Prozesse sehen oft das Ausfüllen von Excel-Tabellen sowie die manuelle Eingabe der Daten vor, die das zentrale Treasury benötigt. Dadurch haben die Tochterunternehmen allerdings keinerlei Mehrwert, und das ist problematisch. Sie haben kein Eigeninteresse daran, sich mehr einzubringen und liefern die Daten mit einer Genauigkeit und Vollständigkeit, die das vom zentralen Treasury gewünschte Maß gerade so erfüllt. Dadurch sind die Daten unter Umständen weder verlässlich noch vollständig, und Berichte müssen oft erst interpretiert werden, damit man sie versteht.

Wie also kann sichergestellt werden, dass man alle benötigten Daten erhält, ohne dass zusätzliche Berichte eingeführt werden müssen? Die Antwort ist ganz einfach: mit Load Balanced Treasury. Allen Tochterunternehmen wird eine gemeinsame Plattform zur Verfügung gestellt, aus der sie auch selbst einen Nutzen für ihre tägliche Arbeit ziehen. Die bereitgestellten Daten dienen damit auch den eigenen Zwecken und liefern dem Tochterunternehmen selbst einen Vorteil. Informationen werden automatisch in einer einzigen Datenbank hinterlegt, und genau diese Daten stehen dann für Analysen zur Verfügung.

Dadurch dass die Tochterunternehmen diese Plattform in ihrer täglichen Arbeit nutzen, sind auch die Daten immer (oder zumindest fast immer) korrekt und aktuell.

Wie erzielt man unternehmensweite Transparenz?

In diesem Video setzt sich Martin Bellin mit der Frage auseinander, wie Load Balanced Treasury die unternehmensweite Transparenz verbessern kann, indem den Tochterunternehmen leistungsstarke Treasury-Systeme zur Verfügung stehen – und nicht nur dem zentralen Treasury. Treasurer benötigen weltweite Daten, um die Finanzlage des gesamten Unternehmens überblicken zu können. Transparenz ist ein absolutes Muss, aber wie kommt ein Treasury dahin?

Der Einsatz einer einzigen Plattform für die Datenverwaltung, das Datensammeln und die Unterstützung der täglichen Arbeit im zentralen Treasury und in den dezentralen Unternehmensbereichen sorgt für Transparenz. Indem alle Informationen an einem Ort vorliegen, hat man weltweit den Überblick.

Nun könnte man natürlich zum Sammeln dieser Daten Excel-Tabellen an die Tochterunternehmen verschicken, in denen sie Angaben zu ihren laufenden Konten, ihren Unterschriftsberechtigungen, ausstehenden Darlehen, Kreditlinien oder sonstigen benötigten Informationen machen müssen. Die Tochterunternehmen würden sich beim Liefern dieser Daten jedoch wahrscheinlich kein Bein ausreißen.

Stattdessen kann man den Tochterunternehmen aber auch ein zentrales System mit Funktionalitäten zur Verfügung stellen, die sie bei dieser Aufgabe unterstützen. So könnte z.B. auch der BELLIN SWIFT Service eingeführt werden, der Einblick in die Kontoauszüge der Tochterunternehmen gibt. So spart man sich die zeitaufwändige und mühsame Kontrolle regionaler elektronischer Banksysteme. Die Zeitersparnis ist so groß, dass die Systeme von den Tochterunternehmen auch gerne genutzt werden. Jeder empfindet es als sein Banking und bemüht sich damit auch um vollständige Daten.

Dem zentralen Treasury liegen damit alle benötigten Informationen vor, und man hat den Überblick über das Banking der Tochterunternehmen.

So erzielt man Transparenz: mit einer Datenquelle und einer Plattform für die Datenverwaltung, das Datensammeln und die Unterstützung der Prozesse im zentralen Treasury und bei den Tochterunternehmen.

Die vollständige erste Staffel der TreasurySnippets zu Load Balanced Treasury finden Sie hier.

Lassen Sie uns reden!

Sie möchten mehr über unsere Lösungen erfahren? Das freut uns. Denn wir würden auch gerne mehr über Sie erfahren. Melden Sie sich einfach.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.