Vom Ende des Stillstands

Der Weg von der Treasury Workstation zum Treasury Management System

Why You Dont Need a Treasury Workstation_HEADER
Martin Bellin author pictureAutor: Martin Bellin

Im Laufe der Zeit ändern sich manchmal die Begriffe und Bezeichnungen. Manchmal bleiben aber auch die Begriffe, aber die Nutzung ändert sich vollkommen. Das mit einem Federstrich beschlossene Urteil gibt es heute nur noch im Wortschatz. Der Federkiel, der einst zum Unterschreiben eine Urteils verwendet wurde, wird hingegen schon lange nicht mehr genutzt. Übertragen wir das auf das Treasury, bezeichnet bereits der Name der Abteilung, über die wir sprechen, nicht mehr ganz das, was noch früher impliziert war. Niemand bewacht heute noch ein Verließ mit Schatztruhen oder anderen Kostbarkeiten (vielleicht Fort Knox ausgenommen). Das geht aber noch weiter: Auch bei der Digitalisierung der Arbeiten im Treasury finden wir ähnlich überholte Begriffe und Definitionen.

Betrachtet man die Suchanfragen in Google rund um das Thema Treasury, so ist nach wie vor einer der am häufigsten gesuchten Begriffe „Treasury Workstation“. Dieser Begriff wird seit vielen Jahren für Systeme im Treasury verwendet. Es stellt sich allerdings die Frage, oder der Ausdruck und das damit verbundene Verständnis von Technologie und Prozessen noch zeitgemäß ist und nicht längst anderen Bezeichnungen hätte weichen müssen.

„Workstation“ – Ist das wirklich Treasury?

Mit „Station“ beinhaltet Treasury Workstation ein Element, das sicher heute nicht mehr eingesetzt werden sollte. Mobile Kommunikation und die Flexibilität im Einsatz von Systemen ist so selbstverständlich, dass eine „Station“ sicher nicht mehr den Ansprüchen genügen kann. Sie ist lokal limitiert und steht an einer Station an einem einzigen Ort zur Verfügung. Genau das gilt nicht mehr für moderne Systeme. Sie sind webbasiert und können auf jedem mobilen Gerät ohne Einschränkung im Hinblick auf Sicherheit, Komfort oder Funktionalität eingesetzt werden. Ganz im Gegenteil: Gerade die Tatsache, dass „Station“ nicht mehr gilt, macht moderne Systeme so leistungsfähig. Sie können mobil eingesetzt werden, es besteht die uneingeschränkte Möglichkeit, Menschen unabhängig von ihrem Standort an Prozessschritten teilhaben zu lassen. Die Zusammenarbeit größerer Einheiten, der Austausch von Wissen und Daten sind so selbstverständlich, dass „Station“ nicht  mehr passt und für Werte steht, die die IT längst hinter sich gelassen hat. Niemand möchte mehr eine Software auf einer Workstation installieren. Niemand möchte mehr an einen Desktop-Computer gebunden sein. Das Internet mit seiner enormen Leistungsfähigkeit bietet so viele Möglichkeiten zur Optimierung von Arbeitsprozessen und zur Datenkommunikation, dass ein Unternehmen es sich gar nicht mehr leisten kann, auf eine Workstation zu setzen – schon gar nicht im Treasury.

Unternehmensweite Zusammenarbeit mit Treasury Management Systemen

Moderne, webbasierte Systeme sind Plattformen zur Zusammenarbeit, für das Zusammenspiel interner und externer Parteien und Partner, die alle dazu beitragen, dass der Treasurer jederzeit über alle Informationen verfügt, um seine Aufgaben zu erledigen: Entscheidungen zur Reduzierung des Unternehmensrisikos treffen, Prozesse zur Optimierung des Asset Management, Funding oder Hedging und am Ende dem Unternehmen als Gesamtheit die finanzielle Stabilität zu geben, um den eigentlichen Unternehmenszwecke optimal ausüben zu können. Eine Workstation steht eben immer nur den Mitarbeitern in einem bestimmten Büro zur Verfügung. Ein Treasury Management System hingegen kann von allen Konzernunternehmen genutzt werden, und Mitarbeiter aus allen Abteilungen können an den entsprechenden Stellen eingebunden werden. Dadurch kann das Arbeitspensum verteilt, Informationen können direkt bezogen und Arbeitsabläufe vollständig integriert und vernetzt werden. Davon profitieren am Ende alle.

Die Workstation hat schon lange ausgedient, und die Plattform ist längst eingezogen. Es wird Zeit, dies auch in den Begrifflichkeiten zu reflektieren, um wirklich das zu finden, was das Unternehmen braucht und nicht etwas zu suchen, was vor Jahren einmal als fortschrittlich galt. Letztendlich zeigt das Wort „Station“ die Unbeweglichkeit, die für Stillstand steht. Die Zeit läuft, und Begriffe und Prozesse sind gleichermaßen Veränderungen unterworfen und bewegen sich vorwärts, genau wie das Treasury selbst. Sehen Sie zu, dass Sie ein Treasury haben, das mit der Zeit geht: Treasury that Moves You.

Lassen Sie uns reden!

Sie möchten mehr über unsere Lösungen erfahren? Das freut uns. Denn wir würden auch gerne mehr über Sie erfahren. Melden Sie sich einfach.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.