IOM

Treasury auf dem Weg​

IOM_HEADER

Treasury auf dem Weg​

IOM, die Internationale Organisation für Migration, ist die weltweit führende Organisation für die Steuerung und Kontrolle von Migrationsströmen. Seit ihrer Gründung 1951 setzt sich IOM für internationale Kooperationen in Migrationsangelegenheiten ein, fördert pragmatische Lösungsansätze und hilft Migranten in Not durch humanitäre Hilfe. Die aktuellen Migrationswellen lassen die Organisation auch vom Volumen her wachsen. Mit Projekten in über 165 Mitgliedsstaaten, 401 IOM-Büros (sogenannten „Missions“) und weltweit mehr als 9.000 Mitarbeitern weist IOM eine ganz beachtliche Komplexität auf,  die sich auch im Treasury widerspiegelt.

Die Herausforderung

Das Treasury in einer weltweit tätigen Hilfsorganisation ist besonders und unterscheidet sich vom klassischen Corporate Treasury. Das Treasury von IOM beschäftigen zum Beispiel Fragen, wie Gelder effizient in Krisengebiete transportiert, Zahlungen dort sicher und günstig abgewickelt und die Vielfalt der Währungsrisiken abgesichert werden können. Angesichts der geringen Planbarkeit ist dies eine große Herausforderung, denn das Geld muss schnell dort verfügbar sein, wo es gerade gebraucht wird. Das kann in mehr als 100 verschiedenen Währungen sein, für ca. 2.500 bis 3.000 Projekte. Herausforderung des Treasury ist es daher, ein effizientes Cash- und Risikomanagement aufzubauen, um sowohl  den Währungs-, Länder- und Kontrahentenrisiken, als auch den operativen und internen Risiken gerecht zu werden.

 

Die Lösung

Das Treasury von IOM setzt auf eine effiziente Zusammenarbeit und eine Balance von zentralisierten und dezentralisierten Aufgabenbereichen. Die  Einbindung der Missions ist extrem wichtig, denn sie besitzen lokales Know-how und die Möglichkeit, schnell vor Ort Währungen zu konvertieren. Durch die enge Zusammenarbeit kann überdies die Arbeitslast für die Zentrale reduziert werden. Dazu wurde ein gemeinsam genutztes Treasury Management System etabliert, mit dem IOM ein umfassendes Cash Management sowie ein einheitliches bankenunabhängiges Zahlungsverkehrssystem aufgebaut hat. Die dazu eingerichtete, eigene  SWIFT-Anbindung ermöglicht IOM eine automatisierte Verarbeitung von Kontoauszügen. Viele Zahlungen wurden zentralisiert, was zu nicht unerheblichen Kosteneinsparnissen führte. Das Treasury Team kann nun eine bedarfsorientierte Verteilung von Geldern garantieren und den Missions zielgerichteter Geld zuführen – und zwar genau dort, wo die Hilfe benötigt wird.

Wichtigste Fakten
Branche
Hilfsorganisation
Gründung/ Firmensitz
1951, Genf | CH
Mitarbeiter
9.000
Gesellschaften/Standorte
Missions in 165 Ländern
Einsatz der Module
LM, TT
Bei BELLIN seit
January 2015
Besuche IOM

Lassen Sie uns reden!

Sie möchten mehr über unsere Lösungen erfahren? Das freut uns. Denn wir würden auch gerne mehr über Sie erfahren. Melden Sie sich einfach.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.