Sartorius AG

Weltweiter Zahlungsverkehr in einem System

Sartorius_HEADER

Weltweiter Zahlungsverkehr in einem System

Der Sartorius Konzern ist ein international führender Pharma und Laborzulieferer mit den beiden Sparten Bioprocess Solutions und Lab Products & Services. Bioprocess Solutions trägt mit einem breiten Produkt-portfolio dazu bei, dass Biotech-Medikamente und Impfstoffe sicher und effizient hergestellt werden. Lab Products & Services konzentriert sich auf Forschungs- und Qualitätssicherungslabore in Pharma- und Biopharmaunternehmen sowie auf akademische Forschungseinrichtungen. Das 1870 gegründete Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 1,1 Milliarden Euro. Rund 6.200 Menschen sind für den Konzern weltweit tätig.

Die Herausforderung

Die Sartorius AG kennzeichnet ein enormes internationales Wachstum: In der mehr als 140-jährigen Unternehmensgeschichte hat Sartorius bis heute über 50 Produktions- und Vertriebsstandorte weltweit aufge-baut. 30 Prozent des Umsatzes fallen auf Nordamerika, 50 Prozent auf den Raum EMEA und 20 Prozent auf den Raum Asien/Pazifik. Mit dem Wachstum stieg die Anzahl der Bankverbindungen und Konten, was hohe Kosten und wenig Transparenz zur Folge hatte. Die Herausforderung bestand darin, die zahlreichen lokalen und technisch unterschiedlichen Treasury- und Payment-Systeme abzulösen und ein globales Treasury für den Konzern in der Zentrale in Göttingen zu etablieren.

 

Die Lösung: Lokal handeln, zentral planen und steuern

Wesentlich bei der Entscheidung für BELLIN war die Möglichkeit, alle Gesellschaften konzernweit auf einer zentralen Plattform, auf tm5, in das Treasury einbinden zu können. Der Rollout startete in Deutschland mit der Konsolidierung des Zahlungsverkehrs, der nun komplett über EBICS ausgeführt wird. Anschließend erfolgte die Anbindung der französischen Gesellschaften und die Umstellung des Zahlungsverkehrs über Global EBICS. Nachdem alle Gesellschaften auf dem europäischen Festland in tm5 integriert waren, folgten die Regionen Asia-Pazifik und UK sowie aktuell das östliche Mitteleuropa und Osteuropa. Hier setzt Sartorius auf Host-to-Host-Anbindungen mit zwei Kernbanken. In allen Regionen schulte das Treasury-Team sukzessiv alle Gesellschaften Land für Land mit einem spezifischen Vor-Ort-Training. Obwohl Sartorius technisch drei verschiedene Payment-Lösungen einsetzt, bleibt die Oberfläche für alle Anwender gleich. Inzwischen verfügt Sartorius über Cash-Pools in Europa und Nordamerika – Asien/Pazifik befindet sich derzeit in der Umsetzungsphase. Parallel soll eine Payment-Factory implementiert werden.

Das zentrale Treasury in Göttingen erarbeitet heute die Liquiditätsplanung für den gesamten Konzern, betreibt die Währungssicherung und kontrolliert den globalen Zahlungsverkehr. Mit der Implementierung von tm5 und den positiven Auswirkungen des effizienten und integrierten Treasury hat sich auch der Konzerngedanke in allen Einheiten durchgesetzt.

Wichtigste Fakten
Branche
Labor- und Pharmaprodukte
Gründung/ Firmensitz
1870, Göttingen | DE
Mitarbeiter
mehr als 6.200
Gesellschaften/Standorte
50 Standorte in 30 Ländern
Jahresumsatz
EUR 1,1 Mrd. (2015)
Einsatz der Module
LM, TT, Marktdatenservice
Bei BELLIN seit
Mai 2012
Zu Sartorius AG

Lassen Sie uns reden!

Sie möchten mehr über unsere Lösungen erfahren? Das freut uns. Denn wir würden auch gerne mehr über Sie erfahren. Melden Sie sich einfach.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.